Erika Kronabitter: decodierung der dekaden

Edition Art Science
Wien-St. Wolfgang 2012

CoverDer jüngste Gedichtband Erika Kronabitters versammelt Gedichte, die formal zwischen geschliffener Kürzest-Prosa und Lyrik rangieren und ganz auf der Höhe der Zeit den Poesie-Begriff reflektieren und transzendieren.

Manche der Gedichte sind von einer emotionalen Intensität getragen, für die die Autorin nicht nur entsprechende Worte sondern auch eine jeweils spezifische Lautlichkeit findet, ein rhythmisiertes Klagen etwa wie in: „HOFFNUNG:VERPLANT“.
Viele der Texte allerdings halten die irdischen Themata auf Distanz, indem Erika Kronabitter sich einer Metasprache bedient, welche Involviertheiten nicht zulässt: „die aufgerührte verfassung zärtlichkeit“.
Vielleicht ist das Abstrahieren tiefer Aufgerührtheit in dieser, unserer Zeit eine mögliche letzte Methode, den Untergang des Individuums im globalen Wahnsinn zu verhindern.
Andere in dem Band enthaltene Gedichte sind seriell und wie Listen gebaut, wie etwa „GIB UNS“.

Insgesamt bietet dieses Buch, das in 5 Kapitel (Zyklen) unterteilt ist und auch einige bildnerische Arbeiten der Autorin und Künstlerin enthält, einen präzisen und anschaulichen Einblick in die Arbeitsweise von Erika Kronabitter.

Ans Herz gelegt!

Petra Ganglbauer