Klaus Ebner: Dort und anderswo

Essays

Mitter Verlag
Wels 2011

Klaus Ebner unternimmt einen großen Exkurs in seinem Essayband, dessen Themen vom künstlerisch-schöpferischen Prozess des Übersetzens (DIE KUNST IST DER ANFANG) bis hin zu sagenhaften mythologischen, mythospoetischen Bezügen (VON DER LEGENDE ZUR MODERNITÄT) reichen.

Der Autor durchmisst Gegenwart und Geschichte gleichermaßen präzise, seine Essays sind voll kulinarischer Details, selbst das Bekannte gewinnt in diesen, mit der ganzen Welten-Fülle ausgestatteten Texten an Lebenskraft, etwa die Markt-Passage in dem Essay DIE STADT UND DAS MEER.

Ebner ist ein „Poeta doctus“; er ist mehrerer Sprachen kundig.
Er würzt das zahlreich Faktische leichtfüßig mit detaillierten persönlichen Erlebnissen.

Der topografische Radius ist weit gefasst, sein besonderes Augenmerk legt der Autor jedoch auf die katalanischen Länder, zu welchen er eine besondere Beziehung hat.

Petra Ganglbauer

Schreibe einen Kommentar